Was sind die Google Ads und wie funktionieren Google Ads

Google Ads (früher Google Adwords) ist das mit Abstand populärste SEA System der Welt und wird von Google permanent erweitert und mit neuen Anwendungen optimiert.Im Juni 2018 hat Google in einer großen Rebranding-Aktion Google AdWords in Google Ads umbenannt und die Google-Marketing-Platform ins Leben gerufen, die die Dienste Display & Video 360 bzw. Double Click, Analytics 360, Surveys 360, Search Ads 360,  Data Studie, Tag Manager 360 und Optimize 360 unter einem Dach zusammenführt.

Nutzer, die auf Google suchen, können dies aus zahlreichen Gründen tun – sie suchen Produkte, Dienstleistungen, Informationen oder auch Lösungen für ein Problem. Weltweit werden auf Google pro Tag 3,6 Milliarden Suchanfragen gestellt.Mit der Namensänderung von Google AdWords zu Google Ads wird sich vorerst an dem Produkt nichts ändern. Vor allem kleine Unternehmen sollen künftig jedoch einfach und problemlos Anzeigen schalten können. Hierfür launcht Google einen neuen Kampagnentyp mit dem Titel „Smart Campaigns“. Google verspricht, dass in dem Format Anzeigen innerhalb von wenigen Minuten erstellt und online sind. Der Einstieg in die Onlinewerbung ist mit Google Ads einfacher als je zuvor. Aktuell sind die „Smart Campaigns“ ausschließlich in den USA verfügbar, bis Jahresende soll jedoch auch der Rest der Welt davon profitieren. Dazu ist es notwendig, dass eine Suchanfrage bei Google eingegeben wird (dies können ein oder mehrere Wörter sein). Bei welchen Suchanfragen Ihre AdWords-Anzeige erscheinen soll, entscheiden Sie. Dazu ist es notwendig, vorab Suchbegriffe (sogenannte Keywords) im AdWords-Konto festzulegen. Die Auswahl der Keywords ist sehr entscheidend für den Erfolg Ihrer AdWords-Kampagne. Mit welchen Keywords suchen Google-Nutzer nach Ihrer Dienstleistung oder Ihrem Produkt? Mit dieser Fragestellung im Hinterkopf sollten Sie die Suchbegriffe auswählen um bei Ihrer Zielgruppe präsent zu sein und Streuverluste und somit irrrelevante Klicks zu vermeiden. Mit zusätzlichen Funktionen, wie z.B. der regionalen Eingrenzung oder Tages- und Uhrzeiten (Werbezeitplan) o.ä. lässt sich die Zielgruppe bei Google noch weiter eingrenzen.

Haben Sie relevante Keywords festgelegt, aktiviert Google automatisch die AdWords-Anzeige, wenn ein Nutzer diese Suchworte eingibt. Die Anzeigenposition wird dabei bei jeder Suchanfrage neu  in einer Art Auktion festgelegt und kann deshalb variieren. Anhand des Werbebudgets und eines von Google festgelegten Qualitätsfaktors wird der Anzeigenrank berechnet.

 

2018-12-06T10:54:35+00:00
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ok